Neuapostolische Kirche NRW :: Start :: Aktuelles :: Kurz notiert

Sidebar

Wiederbezug in Bochum-Mitte

20. Januar 2014, 15.12 Uhr

Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte
Wiederbezug in Bochum-Mitte

Bochum/Dortmund. Apostel Wilhelm Hoyer feierte am 15. Januar 2014 einen Gottesdienst zum Wiederbezug in Bochum-Mitte (Bezirk Bochum). Das Kirchengebäude war in den Monaten zuvor umgebaut und erweitert worden. Für Gemeindeaktivitäten ist das Gebäude jetzt mit modernen und größeren Nebenräumen ausgestattet und verfügt über ein barrierefreies WC.

Ab sofort versammeln sich die neuapostolischen Christen aus Bochum wieder in ihrer Kirche in der Bergstr. 75a. Zuvor waren sie für viele Monate in das derzeit nicht genutzte Kirchengebäude in Bochum-Kornharpen ausgewichen.

Eingeschossiger Anbau

In dieser Zeit wurde das altehrwürdige Kirchengebäude, Baujahr 1949, um einen eingeschossigen Vorbau erweitert. Wo zuvor das Hauptportal mit einer Freitreppe stand, entstand in einer Bauzeit von etwa zehn Monaten ein rund 170 Quadratmeter großer Anbau.

Er umfasst eine halbrund gebaute Sakristei, einen neuen Zugang mit großem Foyer über Treppe und Rampe sowie ein barrierefreies WC. Zudem wurden die bestehenden Nebenräume erweitert, mit modularer Wand und Küche ausgestattet sowie modernisiert.

Das Kirchenschiff war bereits in den 80er und 90er Jahren sowie zuletzt 2001 im Rahmen umfassender Renovierungen modernisiert worden, so dass dort kein Umbaubedarf bestand.

Über das Gebot der Nächstenliebe

Zum Wiederbezug am Mittwochabend, 15. Januar 2014, hatten sich mehr als 220 Gemeindemitglieder in der Kirche eingefunden. Grundlage für die Predigt von Apostel Hoyer war das Bibelwort aus Lukas 10,27: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst.“

"Gott lieben bedeutet zu lieben, was er ist. Seinen Nächsten lieben heißt, ihm das zu geben, was uns wohltut", so die Botschaft des Apostels im Gottesdienst.

Heilige Versiegelung

Am Ende des Gottesdienstes spendete Apostel Hoyer das Sakrament der Heiligen Versiegelung für zwei Kleinkinder aus den Gemeinden Bochum-Weitmar und Werne.

Text
Frank Schuldt
Fotos
Frank Schuldt