Neuapostolische Kirche NRW :: Start :: Gebietskirche :: Soziales und Humanitäres :: Jugend hilft Jugend

Sidebar

Hintergrund

Jugend hilft Jugend

Logo "Jugend hilft Jugend"Seit 2002 sammelt die Jugend aus Nordrhein-Westfalen mit verschiedensten Aktionen Geld für Hilfsprojekte in den von der Gebietskirche betreuten Gebieten im Ausland. Die Initiative trägt den Titel „Jugend hilft Jugend“. Bisher kamen mehr als 300.000 Euro zusammen.

Eigentlich war "Jugend hilft Jugend" als einmaliges Projekt geplant. Auf dem Jugendtag, dem jährlichen Treffen aller Jugendlichen der Gebietskirche, wurden die jungen neuapostolischen Christen gebeten, Geld durch verschiedenste Aktionen für Jugendliche in den betreuten Gebieten der Gebietskirche zu sammeln. Angefangen beim Kuchenverkauf bis hin zur Gartenarbeit oder der Ausrichtung größerer Veranstaltungen reichten die Ideen, die in den folgenden Monaten in den 32 Bezirken der Gebietskirche umgesetzt wurden. 

Ein Jahr später, am Jugendtag 2003, stand das Ergebnis fest: Innerhalb von zwölf Monaten waren 201.344,06 Euro zusammen gekommen.

Erste Projekte in Armenien und Georgien

Mit den Spendengeldern des Projekts „Jugend hilft Jugend“ wurden für Armenien drei verschiedene Aktionen finanziert. Am Sewansee erwarb die Kirche ein Grundstück als Ferienquartier, auf dem ein Gebäude errichtet wurde. Seit 2004 finden auf diesem etwa 1.900 Meter hoch gelegenen Gelände mehrere einwöchige Aufenthalte Jugendlicher mit Begleitpersonen aus verschiedenen Gemeinden des Landes statt. Da die Unterkunftskapazitäten dem Ansturm nicht gewachsen waren, entstand 2005 für 16.000 Euro ein weiterer Anbau als Schlaftrakt.

In den Räumen der neuapostolischen Kirchen in Armenien werden darüber hinaus regelmäßig Sprachkurse in Englisch und Deutsch angeboten. Von den gespendeten Geldern wurden Einrichtungsgegenstände und Unterrichtsmaterialien angeschafft. Mit den Kursen sollen die Jugendlichen eine bessere Ausgangsposition für ihre Bewerbungen um Ausbildungs- und Arbeitsstellen gewinnen. Zusätzlich wurden in einigen Gemeinden Computerarbeitsplätze eingerichtet, an denen die Jugendlichen den Umgang mit diesem Medium erlernen und Schulungen in den gängigen Programmen erhalten. Nach Möglichkeit stehen auch Internet-Zugänge bereit. Insgesamt wurden für Armenien über 90.000 Euro aufgewendet.

"Jugend hilft Jugend" als Dauereinrichtung

Nach dem Erfolg des Projekts „Jugend hilft Jugend“ und der enormen Resonanz aus der Jugend entschied das für die Jugendarbeit verantwortliche Gremium 2005, das Projekt als dauerhafte Initiative unter dem Dach der Gebietskirche Nordrhein-Westfalen zu etablieren. Mit den Erlösen werden seitdem Jugendliche in allen Missionsgebieten von Nordrhein-Westfalen unterstützt. 

Ziel ist dabei vielerorts die langfristige Hilfe: Den Jugendlichen werden berufliche Perspektiven aufgezeigt oder Fortbildungsmöglichkeiten angeboten. Dabei erhalten vornehmlich Jugendliche Hilfestellungen, die der Neuapostolischen Kirche angehören. Dies schließt jedoch nicht aus, dass auch nicht-neuapostolische Jugendliche unterstützt werden.

Kontakt

Die Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen freuen sich über jede Unterstützung des Projekts „Jugend hilft Jugend“. Neben den fortlaufenden Erlösen aus Aktionen von Jugendlichen werden selbstverständlich auch einzelne Spenden angenommen:

Konto „Jugend hilft Jugend“
Konto: 301 001 800
Bankleitzahl: 440 501 99
Stadtsparkasse Dortmund

Über aktuelle Projekte von „Jugend hilft Jugend“ berichtet die neuapostolische Jugend aus Nordrhein-Westfalen auf ihrer Internetseite www.jugend-online.info.