Neuapostolische Kirche NRW :: Start :: Gebietskirche :: Soziales und Humanitäres :: Sozial-Initiative

Sidebar

Hintergrund

Sozial-Initiative

Seit Februar 2008 unterstützt die Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen ein soziales Projekt, das sich neuapostolischen Christen zuwendet, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind. Es richtet sich an alle, die durch ihre Lebenssituation an Grenzen von wirtschaftlicher und seelischer Belastbarkeit gekommen sind oder denen Einschnitte in ihre berufliche oder wirtschaftliche Situation bevorstehen. Die „Sozial-Initiative“ bietet dazu sowohl lebenspraktische Hilfe wie seelsorgerische Begleitung an.

Ihren Ursprung hat die Initiative in einer unter dem Namen "Waltroper Forum" aktiven Gruppe von Gemeindemitgliedern und Freunden aus den Waltroper Gemeinden (Bezirk Herne). Dort entstand zu Beginn des Jahres 2007 die Idee, sich der immer größer werdenden Zahl von Mitgliedern der Neuapostolischen Kirche zuzuwenden, die von den wirtschaftlichen Folgen der Arbeitslosigkeit betroffen sind.

Diesen Gedanken griff Bezirksapostel Armin Brinkmann auf und bat das Team des Waltroper Forums, mit der Organisation einer Sozial-Initiative zu beginnen.

Seelsorgerische und fachliche Begleitung

Die erste Veranstaltung der „Sozial-Initiative für Arbeit, Lebensqualität, Sicherheit und Orientierung“ im Februar 2008 war der Start für eine Entwicklung, die im Dezember 2008 zur Gründung des „Neuapostolischen Sozial- und Bildungswerkes NRW e.V. (NAK-SBW NRW e. V.) führte (siehe auch unter „Projekte | Sozial- und Bildungswerk“).

Neben der fachlichen Unterstützung der Betroffenen legt die Sozial-Initiative einen Schwerpunkt auf die seelsorgerische Begleitung der Glaubensgeschwister in ihrer besonderen Lebenssituation. Qualifizierte Seelsorger sowie Fachleute aus der Arbeitsverwaltung, der Berufsqualifikation, Erwachsenenbildung und weiteren Bereichen stehen zur ehrenamtlichen Mitarbeit bereit.

Spenden

Die für eine Ausdehnung der Arbeit der Sozial-Initiative über die gesamte Gebietskirche Nordrhein-Westfalen benötigten finanziellen Mittel rekrutiert der gemeinnützige Verein ausschließlich über Spenden aus privaten oder behördlichen Mitteln sowie aus zugunsten des Vereins durchgeführten Benefizveranstaltungen.

Spendenkonto:
Neuapostolisches Sozial- und Bildungswerk NRW e.V.
Sparkasse Vest Recklinghausen
BLZ 426 501 50
Konto 300 702 21