Erwachsene

Innerhalb einer Gemeinde verstehen sich die Mitglieder, die nicht mehr zu den Jugendlichen und damit auch nicht mehr zu den Heranwachsenden zählen, zu den Erwachsenen. Das sind Väter und Mütter in Familien, Alleinlebende und Alleinerziehende, noch ledige und auch schon verwitwete Gemeindemitglieder.

Erwachsene, so könnte man es beschreiben, sind das zentrale Mittelfeld einer Gemeinde.

 

Individuelle Seelsorge

Erwachsene stellen die meisten Lehrkräfte für die kirchlichen Unterrichte. Aus dieser Altersgruppe rekrutiert sich ein Großteil der ordinierten Seelsorger, und auch der ehrenamtliche Dienst einer Gemeinde hat hier seine Basis. Eine solch heterogene Gruppe, wie die der Erwachsenen, benötigt eine starke und individuelle Seelsorge. Das ist eine Herausforderung, der sich die Seelsorger der Kirche zu stellen haben.

Seelsorge an Erwachsenen in den Familien bedeutet auch immer Seelsorge an Kindern und Jugendlichen. Sie sind ja in den Familien zuhause. Und Seelsorge an Kindern und Jugendlichen hat umgekehrt auch oft Auswirkungen auf die Seelsorge an Familien. Der Familie als wichtiger Baustein einer Gemeinde gilt ein besonderer Seelsorgeauftrag der Kirche, zumal Familien durch gesellschaftliche Rahmenbedingungen bisweilen an die Grenzen ihrer Belastbarkeit geraten.

Diesem Auftrag kann die Neuapostolische Kirche nachkommen, weil sie der individuellen Seelsorge einen hohen Stellenwert beimisst. Dabei stellt sie sich auch den Herausforderungen des sich stets ändernden Familienbildes in der heutigen Gesellschaft, beispielsweise der besonderen Situation von konfessionsverbindenden Ehen, Patchworkfamilien, allein erziehenden Müttern und Vätern sowie von weiteren Familienmodellen.

Seelsorge in Gottesdiensten

Die Gottesdienste sind ein weiterer wichtiger Bestandteil von Seelsorge. In den Predigten wird die frohe Botschaft des Evangeliums Jesu Christi vermittelt und ermuntert, die sich daraus ableitenden Wertmaßstäbe in das Alltags- und Familienleben einzubeziehen.

Gottesdienste finden Sonntagsmorgens und Mittwochs- beziehungsweise Donnerstagsabends statt. Gesprächskreise zu aktuellen Themen der Kirche - auch mit Alltagsbezug - sind ein zusätzliches Angebot der Seelsorge.

Angebote für Eltern

Seit 2009 gibt die Neuapostolische Kirche Nordrhein-Westfalen zur Unterstützung der Erziehungsaufgaben der Eltern Elternbriefe heraus, die etwa dreimal jährlich kostenlos verteilt werden.

Adressaten der Publikation sind in erster Linie Eltern, aber auch die Lehrkräfte und Seelsorger, die die Eltern in der Glaubenserziehung ihrer Kinder begleiten.

Angebote für Alleinlebende

Für den Teil der Erwachsenen, die zu den Alleinlebenden gehören, gibt es neben der individuellen Seelsorge und der Seelsorge in den Gottesdiensten in den örtlichen Gemeinden ein erweitertes Seelsorgeangebot.

Zur Gruppe zählen die 30- bis etwa 60-Jährigen, die ihr Leben ohne Lebenspartner gestalten. Darunter finden sich Menschen, die noch nicht verheiratet, geschieden, getrennt lebend, bewusst alleinlebend oder bereits verwitwet sind. Auch alleinerziehende Mütter und Väter mit ihren Kindern haben hier einen Platz.

Im Laufe der letzten 20 Jahre haben sie sich in allen Bezirken der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen unter dem Namen „Die AlleinLEBENden NRW“ etabliert.

Regelmäßige Veranstaltungen - regional, wie auch überregional - bilden die Eckpfeiler für ein aktives Miteinander in Gemeinschaft. Alle Veranstaltungen sollen Freude und ein bewusstes Wirgefühl vermitteln. Dass sich aus den regelmäßigen, kirchlich organisierten Treffen auch private Zusammenkünfte ergeben, ist ein wünschenswerter und willkommener Nebeneffekt. Höhepunkte geistlicher Art sind die Gottesdienste der Alleinlebenden.

www.nak-alleinlebende-nrw.de

Die Alleinlebenden NRW