Jugendliche

Jugendliche sind ein sehr differenzierter Teil der Gemeinde. Die einen haben gerade ihre Konfirmation erlebt, die anderen haben schon ihre Ausbildung, ihr Studium beendet und Verantwortung im Leben übernommen. In der Zeit dazwischen - vom vierzehnten bis etwa zum dreißigsten Lebensjahr - haben sie eine Fülle von Herausforderungen im Leben zu meistern. Dabei brauchen sie verständnisvolle Begleiter und gute Mentoren.

 

Mitten in der Gemeinde

Die kirchlichen Angebote zielen darauf ab, die Jugendlichen zu ermutigen, ihren christlichen Glauben als eine sinngebende Kraft in ihrem Leben zu erkennen und ihn eigenverantwortlich praktizieren zu lernen. Das soll sie befähigen, ihre Glaubenshaltung in ihrer Umgebung zu vertreten und zu überzeugten und bekennenden Christen zu werden. Inmitten der Gemeinden können sie sich in vielfältigen Betätigungsfeldern einbringen, die ihnen helfen, Christsein nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch zu erfahren.

Viele jugendliche Gemeindemitglieder sind bereits engagierte Christen, die ihren Platz mitten in Gemeinde und Gesellschaft gefunden haben. Sie haben ihr Leben schon nach der christlichen Werteordnung eingerichtet und betätigen sich ehrenamtlich innerhalb und außerhalb der Gemeinde. Häufig tun sie das im Sinne der christlichen Nächstenliebe, indem sie zum Beispiel Menschen zur Seite stehen, die auf Hilfe angewiesen sind oder auch im weiten Bereich der Schöpfungsverantwortung.

Kirche als zuverlässiger Partner

Bei all den vielgestaltigen Herausforderungen in Gemeinde und Gesellschaft stehen den jungen Gläubigen Jugendseelsorger auf Gemeinde- und Bezirksebene als persönliche Ansprechpartner zur Seite. Mit Frauen und Männern der Kirche, die mit ihnen auf Augenhöhe kommunizieren, können sie Glaubensfragen erörtern und sich bei Entscheidungen austauschen. In ihren unterschiedlichen Lebenssituationen holen sie dort Rat ein und bauen auf Anteilnahme und Gebetsbegleitung.

Übergeordnetes Ziel des kirchlichen Seelsorgeangebots ist es, die Jugendlichen jeden Alters in den Werten des christlichen Glaubens zu festigen, damit sie ihnen als Entscheidungsgrundlagen in ihrer Lebensführung dienen können.

Spezielle Angebote

Für die Jugendlichen hat die Gemeinschaft untereinander große Bedeutung. Deshalb bietet die Kirche zusätzlich zur Teilnahme an allen Gemeindeaktivitäten spezielle Angebote der Seelsorge und der Freizeitgestaltung an, beispielsweise Jugendabende, Jugendgottesdienste, Jugendtage sowie Jugendausflüge.

In Gesprächskreisen für junge Menschen, den sogenannten Jugendstunden, die regelmäßig in den Gemeinden oder in Gemeindeverbünden stattfinden, stehen Lebens- und Glaubensfragen der jungen Generation im Mittelpunkt. Einmal im Monat gibt es in jedem Kirchenbezirk einen Jugendgottesdienst, in dem die jungen Gläubigen des gesamten Bezirks zusammenkommen und unter sich Gemeinschaft pflegen und Gottesdienst feiern.

Jugendtage

Ein Höhepunkt in jedem Kirchenjahr ist für die jungen Gläubigen der Jugendtag. Er fand in den letzten Jahren zumeist in der Arena Oberhausen mit bis zu 7.000 Teilnehmern statt.

Etwa alle zehn Jahre sind die Jugendlichen zu internationalen Jugendtagen eingeladen: 2009 kamen zum Europa-Jugendtag 35.000 junge Menschen aus vielen Ländern für drei Tage nach Düsseldorf. 2019 ist eine Wiederholung der Veranstaltung in Düsseldorf als Internationaler Jugendtag geplant.