Neuapostolische Kirche NRW :: Start :: RUHR.2010 :: Projekte NAK.2010

Sidebar

Hintergrund

NAK.2010: Projekte der Neuapostolischen Kirche

Die Mitglieder der Neuapostolischen Kirche beteiligen sich auch mit eigenen Projekten an der Kulturhauptstadt. Einige Projekte werden zentral organisiert. So ist eine Reihe von Benefizkonzerten geplant, die sich an den "!SING"-Veranstaltungen der RUHR.2010 GmbH orientieren. Dann gibt es ein Musikprogramm mit zahlreichen Konzerten, verschiedene Ausstellungen und die Vortrags-Reihe "Kirche im Dialog".

Kirche und Bibel

Die neuapostolischen Christen aus dem Ruhrgebiet wollen im Jahr 2010 das Neue Testament handschriftlich kopieren. Dazu werden in den ersten Monaten des Jahres lose Seiten in die Ruhrgebiets-Bezirke verschickt. Auch Mitglieder anderer Konfessionen können sich beteiligen. Am Jugendtag sowie am Kirchentag Ruhrgebiet soll ebenfalls an dem Projekt gearbeitet werden.

Kirche und Dialog

In der Reihe "Kirche und Dialog" will die Neuapostolische Kirche das Gespräch mit allen gesellschaftlichen Gruppierungen suchen. Sie möchte damit ein Forum für einen offenen, interkonfessionellen Dialog über aktuelle und kirchliche Themen allen Interessierten anbieten.

Kirche und Kunst

Im Vorfeld des Kulturhaupstadt-Jahres haben sich diverse Künstler aus den Gemeinden der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen gemeldet, die mit verschiedenen Aktionen zum Erfolg von RUHR.2010 beitragen wollen. Aus den zahlreichen Vorschlägen wurden einige Ideen für zentrale Aktionen ausgewählt.

Kirche und Musik

Neben der Benefizkonzert-Reihe anlässlich von !Sing-Projekten der RUHR.2010 GmbH laden Gemeinde-, Bezirks- und Projektchöre der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen zu vielfältigen musikalischen Veranstaltungen ein.

 

Kirche und Soziales

Vier Benefizkonzerte will die Neuapostolische Kirche zentral in enger Zusammenarbeit mit der RUHR.2010 GmbH zu verschiedenen Themen veranstalten.

Die Erlöse kommen ambulanten Kinderhospizen im Ruhrgebiet zugute. Das Motto: "Volle Töne statt leerer Worte".