Neuapostolische Kirche NRW :: Start :: RUHR.2010 :: Projekte RUHR.2010 :: Still-Leben Ruhrschnellweg

Sidebar

Hintergrund

Still-Leben Ruhrschnellweg A40/B1

Ein Auto reiht sich nahtlos an das Nächste. Stau und stockender Verkehr Tag für Tag. Dafür ist sie berühmt, die A 40. Der sogenannte Ruhrschnellweg, der auf mehr als 60 Kilometern von Ost nach West die Städte, Stadtteile und somit auch die Menschen der Ruhr-Metropole miteinander verbindet. Doch am 18. Juli 2010 wird die Straße mit einem der höchsten Verkehrsaufkommen in Deutschland, die Hauptschlagader der Region, stillgelegt. Kein Auto oder LKW werden an diesem Tag auf der Autobahn zu finden sein. Stattdessen feiern Bürger und Besucher der Metropole Ruhr ein einmaliges Fest.

Am 18. Juli 2010 soll eine Begegnungsstätte der Nationen, Generationen und Kulturen entstehen, wenn von 11 bis 17 Uhr die gesamte Strecke der A40/B1 zwischen den Ausfahrten Märkische Straße in Dortmund und Duisburg-Häfen in beide Richtungen für den Kraftverkehr gesperrt wird.

Statt Autoabgasen und Motorenlärm wird die Strecke für Besucher freigegeben und ein Fest der Alltagskulturen gefeiert. Während in Fahrtrichtung Duisburg über 20.000 Tische aufgestellt werden und damit die längste Tafel der Welt entsteht, kann auf der Gegenrichtung, in Fahrtrichtung Dortmund, die einmalige Chance genutzt werden, die Autobahn mit allem zu befahren, was Räder hat, aber keinen Motor.

Das Programm mitgestalten

Jeder der einen Platz an einem Tisch ergattert hat, kann das Programm mitgestalten. In der Wahl der Programmbeiträge sind alle Teilnehmer frei. Jeder der 20.000 Tische soll zu einer kleinen Bühne und damit zum Teil der Kulturhauptstadt werden. Ergänzt wird das Programm der Teilnehmer durch Beiträge auf städtischen Bühnen der Ruhrgebietsstädte Duisburg, Oberhausen, Mülheim a.d.R., Essen, Gelsenkirchen, Bochum und Dortmund.

Damit die Strecke auch richtig ausgenutzt wird und die Sportlichkeit nicht zu kurz kommt, wird der LandesSportBund NRW in Zusammenarbeit mit den Stadt- und Kreissportverbänden Sportinseln errichten die zur interaktiven Bewegung einladen sollen.

Jetzt einen Tisch reservieren und dabei sein!

Voraussetzung einen der begehrten Tische zu bekommen ist eine Anmeldung mit einer Angabe eines Programmbeitrags und einem Platzierungswunsch auf der Strecke. Sollten für diesen Platz mehrere Anmeldungen vorliegen entscheidet das Los wer den Platz bekommt.

Anmelden sind online möglich (siehe Link in der rechten Spalte). Ein Tisch hat acht bis zehn Sitzplätze. Eine Person darf sich nur einmal und für maximal drei Tische bewerben. Für einen Tisch wird nach Annahme der Buchung eine Teilnahmegebühr von 25 Euro zuzüglich Gebühren (3,50 Euro) und ggf. 4,90 Euro Ticket-Versandkostenpauschale (Standardbrief) erhoben.

Die Neuapostolische Kirche beim Still-Leben

Mit gut zwanzig Tischen zählen auch neuapostolische Gemeinden der Bezirke Hamm, Dortmund-Ost und -West, Essen und Ruhr-Emscher zu den Gastgebern dieses vielfarbigen Kulturangebotes.

Die 60 Kilometer lange Veranstaltungsstrecke ist in Stadtbereiche, Ausfahrten und Blöcke eingeteilt. Insgesamt gibt es 115 Blöcke. Je Block sind durchschnittlich 175 Tische aufgestellt, die nach Nummern geordnet gut zu finden sind.

Im westlichen Teil der 60 Kilometer langen Strecke befinden sich innerhalb von vier Kilometern gleich zwölf Tische, die über die Auffahrten Dortmund-Dorstfeld, Dortmund-Kley und Dortmund-Lütgendortmund zu erreichen sind. Hier präsentieren die Dortmunder Bezirke und der Bezirk Hamm die Neuapostolische Kirche im Ruhrgebiet.

Zur Orientierung

Dortmund:
Block 94 / km 17,2 / Tische 29, 30, 31 / Auffahrt Dortmund-Lütgendortmund
Hamm:
Block 95 / km 17,7 / Tische 16, 17, 18 / Auffahrt Dortmund-Kley
Dortmund:
Block 97 / km 18,6 / Tische 14, 15, 16 / Auffahrt Dortmund-Kley
Hamm:
Block 103 / km 21,5 / Tische 35, 36, 37 / Auffahrt Dortmund-Dorstfeld

Vielfältiges Programm

Die Bezirke laden alle ihre Gemeindemitglieder mitsamt Freunden, Nachbarn und Verwandten - auch die benachbarten Bochumer, Wittener, Herner und Recklinghausener Gemeinden - ein zu einem mobilen Treffen.

Gemeinsames, spontanes Singen an den Standorten, Präsentation von Gemeindeleben, "Chor on Tour", auch Geselligkeit bei Kaffee und Kuchen zählen zu den Angeboten an den Tischen der Neuapostolischen Kirche im Ruhrgebiet. Weiterhin besteht Möglichkeit, an der Aktion Kirche und Bibel teilzunehmen, bei der in diesem Jahr auf rund 1.000 Seiten das Neue Testament im Rahmen vieler Veranstaltungen handschriftlich abgeschrieben wird. 

Gemeinschaftserlebnis

Fünf weitere Tische nutzt der Bezirk Essen, die Neuapostolische Kirche im Ruhrgebiet auf der mitten durch das Essener Stadtgebiet führenden A40 zu präsentieren. Die Tische 41, 42 und 43 im Block 41 (km 58,5) können über die Auffahrt Essen-Zentrum erreicht werden. Die beiden anderen Tische sind der Redaktion zurzeit nich bekannt.

Auch die Essener laden herzlich alle Gemeinden der umliegenden Ruhrgebiets-Bezirke ein, dieses Event zu einem Gemeinschaftserlebnis werden zu lassen. Ganz nach dem Motto: "Gemeinsam.2010 - Neuapostolische Kirche im Ruhrgebiet".

Willkommen zum Picknick

Der Bezirk Ruhr-Emscher, der Gemeinden in den Städten Bottrop, Mülheim und Oberhausen unterhält, ist wie Essen, ebenfalls an fünf Tischen präsent:

Block 33 / km 54,8 / Tische 8, 7 / Auffahrt Mülheim-Heißen
Block 16 / km 46,1 / Tische 11, 12, 13 / Auffahrt Mülheim

Die Organisatoren im Bezirk Ruhr-Emscher haben herzlich dazu eingeladen, ein Teil der längsten Tafel der Welt zu werden. Verschiedene Chöre, Jugendkreise, Amtsträgerkreise, Seniorenkreise, Freundeskreise und weitere Gruppen können sich zwischen 11 Uhr und 17 Uhr zum Picknick einfinden (Selbstverpflegung), singen und Spaß haben, oder einfach nur dabei sein.

Gottesdienst Samstagabend

In den Bezirken des Ruhrgebietes von Hamm bis Duisburg (Bochum, Dortmund-Nord, -Ost, -West, Duisburg, Essen, Hamm, Gelsenkirchen und Ruhr-Emscher) finden wegen des Events am Sonntag, 18. Juli 2010, keine Gottesdienste statt.  Die Gottesdienste in diesen Bezirken finden stattdessen am 17. Juli 2010 um 18 Uhr statt.

So haben alle Gemeindemitglieder der Ruhrgebietsgemeinden Gelegenheit, am Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr den Ruhrschnellweg "Schritt für Schritt" zu erkunden und vor allem die 22 Tische der Bezirke Dortmund, Hamm, Essen und Ruhr-Emscher zu besuchen.